9.06.2006

Papst

Am Wochenende besucht uns der Papst. Für diesen Besuch wird viel vorbereitet. Es wird geputzt und renoviert, gebaut und geschmückt, gekocht und gebacken, aber leider auch zugeklebt und beseitigt
Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit dem Fahrrad zum Einkaufen. Sie parken Ihr Rad wie immer an dem Platz, an dem Sie es immer parken. Sie schließen es ab, wie immer.
Nach zwei Stunden kommen Sie zurück. Ihr Rad ist weg. Warum wohl? Weil der Papst kommt. Am Montag können Sie es dann wieder abholen. Wo erfahren Sie hier.

1 Comments:

Anonymous AndiBerlin said...

Boah na das ist ja übel. Ich glaube ich würde da ausrasten, wenn man mein Rad mitgenommen hätte.
Die Leute an der Fahrradausgabestelle arbeiten, tun mir in der kommenden Woche besonders leid.
Bleibt die Frage, ob das neue Schloß bezahlt wird. Gute Schlösser sind nicht billig.

2:29 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home