4.24.2007

Rick war einsam

Auch gestern zum Rick gegangen. Die Sonne schien, der Wind brachte meine Frisur durcheinander, aber das war egal. Ich setzte mich an die Hauswand. Zwei Mütter mit gigantischen, sonnenbeschirmten Kinderwägen tranken Milchkaffee und unterhielten sich. Ab und zu schrieen ihre Kinder, entweder das Eine, oder das Andere. Sie - die Kinder - wurden dann auf den Arm genommen und gedrückt und geküsst. Wenn sie sich beruhigt hatten wurden sie wieder in die Wägen zurückgelegt. Dann gingen auch sie. Erstaunt stellte ich fest, dass ich plötzlich ganz alleine beim Rick saß. Vorgestern, am Sonntag, war es hier knallvoll. Gestern, am Montag, war es wohltuend leer, aber dann auch sehr einsam. Keiner guckte, niemanden konnte man beobachten. Heute kann man sowieso nicht draußen sitzen. Es hat geregnet und der Himmel ist immer noch bedeckt. Schau ich mal, ob ich überhaupt heute hingehe. Aber wenn der kleine Hunger kommt, dann wird Ricks Croissant mit Milchkaffee mich wohl wieder anlocken.

1 Comments:

Anonymous schoko-bella said...

wunderbar ist es gerade draussen zu sitzen. wir sind alle so sonnen- und frischluftausgehungert. besonders schön ist es, wenn man sich dabei noch bewegen kann. geniess es. ich muss leider arbeiten und habe dazu immer nur am wochenende gelegenheit. :-(

6:48 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home