1.01.2007

2oo7

Ein ganzes Jahre wartete ich darauf endlich 007 schreiben zu können, und nun ist es endlich passiert. Ich kann jetzt ohne blöd anzuecken 007 überall draufschreiben.

Der Übergang in das Neue Jahr war leicht und erfreulich, wie eine Geburt ohne Risiko.
Der Champagner floss in Strömen, sogar noch am Morgen des ersten 007s, also heute Morgen. Das Frühstück bedeckte reichhaltig den Tisch. Wegen des gestrigen Abendessens hatte ich leider zu wenig Platz dafür in meinem Körper.
Ich höre Michel Petrucciani "both worlds" und trinke. Die Gespräche mit S. geben mir Mut und Kraft die Probleme zu begrenzen, die im 007 Jahr auf mich zukommen werden und die ich mithinübergenommen habe.
Wer ist Louis Roederer, der so gut schmeckenden Champagner produzieren kann? Eigentlich schmeckt mir Champagner nicht. Aber der hier, ein Gedicht, ein Urlaub in Istandbul, ein Sommermärchen.
Habe Pat Metheny aufgelegt, "Quartet". Petrucciani war zu Ende. Draußen rüttelt der Wind an den Fenstern und läßt die Bäume nicht in Ruhe. Ich muss nicht spazieren gehen. Ich muss keine guten oder schlechten Vorsätze für 007 treffen, denn was dem ienen sin Ul ist dem anern sin Nachtigall. Man könnte auch sagen: Wie du es machst, ist es falsch. Jackie O. verstand nicht, warum sie plötzlich Krebs bekam, denn sie hatte doch so gesund gelebt. Also was solls?

5 Comments:

Blogger Fräulein Wunder said...

007 IST super! Man muss sich das nur oft genug immer wieder vorbeten!

10:56 vorm.  
Anonymous schoko-bella said...

für 007 die besten wünsche. lieben gruss, schoki.

12:45 nachm.  
Blogger Saxana said...

Danke für die guten Wünsche, schoki. Dir natürlich auch ein unwiderstehliches 007 Jahr.

2:54 nachm.  
Blogger amadea's world said...

Ich kenne den Unterschied von Champagner zu normalem Sekt nicht. Freunde von mir waren fast beleidigt, als ich teuren Champagner mit Orangensaft mischte.

10:56 nachm.  
Blogger Saxana said...

Fast beleidigt!
Misch nur weiter.

11:26 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home