12.09.2006

Sabine fragt nach dem Christkind

Es war einmal ein kleines Mädchen, das eines Tage im Advent plötzlich Zweifel bekam, ob es denn wirklich ein Christkind gibt. Und weil es mit seinen Zweifelon nicht zu den Eltern gehen mochte, die sich schon so sehr auf das Christkind freuten, schrieb es kurzerhand an die Zeitung, die jeden Morgen im Briefkasten war.

Lieber Herr Reporter,
ich heiße Sabine und bin sieben Jahre alt. Einige Kinder in meiner Klasse haben gesagt, dass es gar kein Christkind gibt. Mein Papa hat mir mal erzählt, was in der Zeitung steht, ist richtig und wahr. Bitte sagen Sie mir doch jetzt, was richtig und wahr ist. Gibt es ein Christkind?
Deine Sabine

Der Brief gelangte in die Hände eines Redakteurs, der die Frage der kleinen Sabine wichtig nahm und ihr antwortete.

Liebe Sabine,
ich denke, dass die Kinder in Deiner Klasse nicht recht haben, wenn sie glauben, dass es kein Christkind gibt. Wahrscheinlich sind sie der Meinung, dass man nur an das glauben kann, was man auch sieht. Das liegt sicher auch ein bisschen daran, dass ihr noch ziemlich jung seid und euch noch nicht vorstellen könnt was es so zwischen Himmel und Erde alles gibt. Überlege doch mal: Kann man die Liebe sehen, die Freundschaft oder das Glück?
Eben. Sehen können wir dies alles nicht, aber fühlen. Und so ist es auch mit dem Christkind. Wir können es nicht sehen. Doch wenn Weihnachten die Kerzen angezündet werde, dann ist da ein Gefühl von Liebe und Glück in uns. Das hat nicht nur etwas mit den Geschenken zu tun, die wir bekommen, das hat zu tun mit der Liebe, die dahinter steckt.
Da hat jemand darüber nachgedacht, wie er dir eine Freude machen kann, weil er dich lieb hat. Deine Eltern zum Beispiel, oder deine Freunde. Vielleicht sollten wir uns darauf einigen: Es ist das Christkind, das darauf aufpasst, dass die Menschen sich lieb haben und es sich zuweilen auch sagen und fühlen lassen. Ist es da noch so wichtig, dass wir es auch sehen?
Versuch mal, deinen Freunden das Christkind so zu erklären. Ich bin sicher, sie werden es verstehen, und Ihr könnt Euch wieder viel mehr auf Weihnachten freuen.
Denn was wäre Weihnachten schon ohne das Christkind?
Dein Martin Königer

Diese Geschichte fand ich irgendwann irgendwo vor vielen Jahren. Glücklicherweise durfte ich sie vor Weihnachten immer vielen Kindern vorlesen. Klar ist, dass ich die Meinung des Redakteurs teile.

4 Comments:

Anonymous Talia said...

Aha, schöne Geschichte..bisschen anders als die von 18 hundertundweißnich..
http://www.adventskalender.net/weihnachtliche-texte/gibt-es-den-weihnachtsmann-virginia-ohanlon-und-francis-church--new-york-sun.php

5:59 nachm.  
Blogger Saxana said...

Oh toll Talia. Diesen Text kannte ich noch nicht. Aber der Text den ich habe basiert wohl auf diesem.
Dank dir!

8:24 nachm.  
Anonymous Talia said...

Er steht jedes Jahr auf dem Titelblatt der Welt am Sonntag, am letzten Sonntag vor Weihnachten.
Jo, einmal im Jahr kauf ich se dann :-))

1:53 nachm.  
Blogger Saxana said...

Das mache ich dann auch. Danke für die Info.

8:25 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home