12.18.2006

Im Streiflicht der SZ gelesen

Im Streiflicht vom Wochenende las ich:
Wörter sind Lebewesen, Wörter sind wie Menschen: Manchmal bezaubern sie uns, manchmal lassen sie uns kalt. Manchmal wird ein Zauberwort durch unaufhörliche Wiederholung entzaubert. Das Wort "Herz" zum Beispiel schmerzt oft schlimmer als ein Zahnschmerz. Ein falsches Wort im falschen Augenblick kann einen Tag gründlicher verderben als ein böser Mitmensch, ein grantiger Chef. Und immerzu tauchen neue, hässliche Wörter auf, während alte, schöne spurlos verschwinden.

6 Comments:

Blogger Fräulein Wunder said...

statt trackback:
http://fraeulein-wunder.blogspot.com
/2006/12/lost-for-words.html

2:35 nachm.  
Blogger der Nachbar said...

cooler post, ey!

11:34 nachm.  
Blogger Saxana said...

Danke!

10:09 vorm.  
Anonymous 500beine said...

wer will, kann ja ein hübsches neues wort erfinden.
geht auch.

7:08 nachm.  
Blogger Saxana said...

Darin bist du ja Champ.

12:11 vorm.  
Anonymous 500beine said...

ich erfinde selten ein wort. ich setz nur vorhandene worte so ein, dass sie neu klingen. aber auch nur, wenns klappt. meist nicht.

4:27 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home