10.22.2006

Lesen

Abends im Bett lese ich.
Gewöhnlich kaufe ich mir Lesestoff in unserem Buchladen am Korbiniansplatz. Hier ist immer viel Lesenswertes in Kästen ausgelegt. Ich lese einzelne Bücher an, und wenn sie mir interessant genug anzufangen scheinen, nehme ich sie mit. Das machte ich auch schon als Kind, wenn ich lange Reisen mit der Bahn zu meinem Lieblingsonkel ins Rheinland vor mir hatte. Immer durfte ich mir am Bahnhof kurz vor dem Einsteigen in den Zug ein Buch aussuchen.
Meine Bücherregale sind gut gefüllt mit Fachliteratur, die ich während der Schulzeit brauchte, Psychologischen Büchern, Esoterischen Texten, astrologischen Lehrbüchern und Romanen. Wenn ich also nichts Interessantes zu lesen habe, habe ich eine große Auswahl, um meine Leselust zu befriedigen. Also ging ich an eines meiner Bücherregale und zog "Das Edgar_Cayce Lesebuch von Hugh Lynn Cayce" heraus und nahm es mit ins Bett. Ich hatte es zwar schon vor vielen Jahren gelesen, aber wußte doch nicht mehr so genau, was drin stand.
Ich dachte zuerst, na ja, als Übergangslösung nehme ich es jetzt mal, bis ich interessantere Lektüre gefunden habe. Nun las ich aber ziemlich lange darin und fand es doch wieder interessant.
Die einzelnen Kapitel behandeln verschiedene Themen wie: Mediale Fähigkeiten, Mentale Telepathie, Frieden in unserer Zeit, Gesundheit in unserem Lebensplan, Der Sinn der Reinkarnation, Was Weisheit bedeutet, und so weiter. Interessant das eine Kapitel, uninteressant das andere Kapitel.
Jetzt werde ich mir noch sein Gesundheitsbuch vorknöpfen, so kurz vor dem Winter, zum Lesen nebenbei bei Bedarf, wie ein Kochbuch.
Für die nächste Zeit habe ich gut vorgesorgt und mir eine größere Auswahl besorgt:
Paul Auster, Die Brooklyn Revue, Rowohlt
Patrick Süskind, Das Parfum, Diogenes (natürlich)
Siri Hustvedt, Was ich liebte, rororo
Roger Willemsen, Kleine Lichter, Fischer
Thich nhat Hanh, Frei sein, wo immer du bist, Theseus
Ich glaube das Parfum lese ich als Letztes.

4 Comments:

Anonymous herr axel said...

zum parfüm von herrn süskind kann ich nur sagen, dass es das bislang erste buch in meinem leben war und nach wie vor ist, das ich ohne pause verschlang. ich erinnere mich noch gut, da ich an einem abend unter der woche zu lesen begann und erst morgens um 05.30 uhr fertig war. der anschließende tag in der arbeit war zwar nicht so witzig, doch diese nacht hat sich wahrlich gelohnt. wie ich finde ein ganz ganz tolles buch.

4:40 nachm.  
Blogger Saxana said...

Na dann mache ich das auch. Zuerst Parfum und dann die Anderen. Danke für den Tip.

6:02 nachm.  
Blogger F said...

Ich stecke in der Villa Europa fest.

2:04 nachm.  
Blogger Saxana said...

Wie jetzt.

4:27 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home