10.13.2006

Helmut Krausser

Das Wort "quietschgrün" oder "quietschgelb" kann ich überhaupt nicht leiden, finde ich furchtbar, ja hasse ich fast. Es ärgert mich heute Morgen in dem Artikel "Das perfekte Wochenende" auf Seite 33, während ich das Süddeutsche Zeitung Magazin vom 13. Oktober frühstücke. Gut schmeckt das, was Helmut Krausser offeriert.
ER reiste vom 12. Juli bis 12. August durch Deutschland. Einen Tag nach seinem Geburtstag flog er in Berlin ab und landete in München. Diese überzuckerte Stadt. Wenigstens ist Peter Jonas endlich weg.
Sein Bericht, der sich wie ein großartiges Blog liest, fesselt mich vom Anfang bis zum Ende in Potsdam. In Deutschland geboren zu sein, darin leben zu dürfen ist ein Privileg, auf das man nicht stolz sein kann, aber dafür dankbar zu sein ist erlaubt. Wenn man bedenkt, was unsre Großväter angestellt haben, als sie dereinst ihren Verstand verbummelten, könnte man sagen: Uns wurde aufgrund früherer Meriten noch mal eine Chance gegeben, die haben wir optimal genutzt.

P.S. http://people.freenet.de/litera/krausser.htm
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/164906/

3 Comments:

Anonymous 500beine said...

optimal genutzt? nun ja..hüstel.

12:41 nachm.  
Anonymous kid37 said...

Kraussers neuer Roman ist ja gerade in der SZ und der FAZ ein wenig verrissen worden. Kitschgeschwurbel für Bessergebildete, wollte ich schreiben - aber dann hassen mich wieder die Krausser-Fans.

11:27 nachm.  
Blogger Saxana said...

Die Deutschlandreise im SZ Magazin las sich so (fast so!!) spannend wie 500s Geschichten. Mit den Kritikern bin ich ein bißchen vorsichtig. Lasse mir von denen nicht vorschreiben, was mir gefallen soll.

9:53 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home