12.07.2005

Überschätzt?

Täglich lese ich Blogs und vor allem auch die Kommentare zu den Texten, und dies ganz besonders gerne bei Lyssa.
http://www.lyssas-lounge.de/cgi-bin/mT/mt-kommentare.cgi?entry_id=410

Babs schreibt da:
Weblogs sind ein völlig überschätztes Phänomen. Zwar ist die Anzahl der Internet-Tagebücher sowie ihr Bekanntheitsgrad sehr hoch. Doch die Anzahl derer, die darin ihre Kommentare abgeben, ist ebenso gering wie die Anzahl derer, die einen "Blog" betreiben. Zudem ist die Reichweite von Blogs sehr gering. Das sind die Ergebnisse der neuesten W3B-Studie, für die in den vergangenen beiden Monaten gut 100.000 deutsche Internetnutzer befragt wurden. 75 Prozent aller Befragten sind Weblogs ein Begriff, doch nur jeder Fünfte nutzt sie überhaupt und nur vier Prozent besuchen sie regelmäßig. Der typische Weblog-Besucher ist unter 30 Jahre alt, Azubi, Student oder selbstständig und zählt sich selbst zu den "Powerusern" des Internets. Zwölf Prozent der Befragten sind selbst ein "Blogger", davon aktualisiert aber nur jeder Dritte sein Tagebuch einmal im Monat. Lediglich 2,1 Prozent der "Blogger" schreiben einmal pro Woche einen neuen Beitrag in ihr Forum. Unter allen Blogs werden am häufigsten diejenigen gelesen, die die aktuelle Nachrichtenlage sowie Computer und Internet zum Thema haben. Danach folgen Politik, Unterhaltung und Freizeit.

Ich verstehe nicht, wie die Anzahl der Internettagebücher sehr hoch sein kann, aber die Anzahl derer, die ein Blog betreiben gering sein kann. Blogbetreiber und Tagebuchschreiber schienen mir bis jetzt immer ein und das selbe zu sein.

Weiter fand ich bei Spiegel online folgenden Beitrag.

Mehr Blogger als Blog-LeserWeblogs haben nach einer Umfrage unter Internet-Nutzern in Deutschland zwar einen hohen Bekanntheitsgrad, werden aber nur von einer kleinen Minderheit regelmäßig aufgesucht. Es scheint sogar mehr Blogger als regelmäßige Blog-Leser zu geben.
Wenn die Leute, die Blogs schreiben für die Leute, die Blogs lesen schreiben (und oft auch für niemanden, einfach nur, damit es mal geschrieben ist), dann reicht das doch auch schon. So ist das nunmal mit Hobbies
.

Die größte Reichweite haben Blogs zu den Themen Computer und Internet. Danach folgten Blogs mit Nachrichten und politischen Themen. Der typische Blog-Besucher sei unter 30 und meist in der Ausbildung oder selbständig tätig, schreiben die Autoren der Web-Nutzer-Analyse W3B vom Marktforschungsinstitut Fittkau & Maaß. Immerhin 75 Prozent aller Befragten wussten, was ein Weblog eigentlich
ist.http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,388907,00.html

So, nun ist klar, dass niemand meine Texte liest. Meine Themen sind nicht Computer, Internet, Nachrichten, oder polititsche Themen.
Mich selbst interessieren aber auch besonders persönliche Geschichten, die ich eben bei meinen Favoriten (Blogroll) finde.

2 Comments:

Anonymous Kerish said...

Dann will ich mal einen Weihnachtswunsch erfüllen. Bin auf Ihren Blog durch einen Kommentar von Ihnen bei Lyssas-Lounge aufmerksam geworden. Mir gefällt er und ich werde jetzt sicherlich ab und zu vorbeischauen. Nur nicht entmutigen lassen. Sie haben zumindest einen Leser gewonnen und sicher werdens noch mehr.

9:34 nachm.  
Blogger Saxana said...

Danke kerish, danke für dein grandioses Weihnachtsgeschenk.

12:10 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home