5.26.2006

Film

Ein passender Tag, um den Da Vinci Code anzusehen.
Reserviere Karte.
Wäre nicht nötig gewesen.
Tom Hanks ist immer Spitze, egal was er spielt. Die Bilder sind opulent, als hätte ein Vielfraß - da gab es so einen Kinderfilm von einem Vielfraß, der die Speisen auf einem Förderband auf den Tisch und vors "Maul" geliefert bekam - sie für sich selbst aufgenommen, so reichhaltig ist der Film ausgestattet. Aber es wurde mir nicht schlecht dabei, im Gegenteil. Das Buch ist meisterhaft zusammengeschnitten worden. Nur am Schluss, da scheint mir Einiges nicht mit der Buchwirklichkeit übereinzustimmen.
Trotzdem bereicherte mich das Gesehene, wohl auch deshalb, weil ich das Buch vorher gelesen hatte. Hätte ich das nicht getan, hätte ich möglicherweise Vieles in diesem Film nicht verstanden. Deshalb vielleicht das Schweigen der Zuschauer nach der Vorführung in Cannes. Möglicherweise hatten sie das Buch vorher nicht gelesen, oder war das wieder einmal nur Werbung?
Am Ausgang des Kinos bekam ich eine Karte in die Hand gedrückt.
Auf der Rückseite ein langer Text. Hier einige Zeilen daraus: Haben wir heute ein gefälschtes Evangelium, eine gefälschte Bibel, war Jesus nicht Gottes Sohn, hat Jesus Maria Magdalena geheiratet und ein Kind mit ihr gezeugt?

Das sind für mich keine wichtigen Fragen nach dem Film. Warum regen sich nur einige so auf, vor allem die Kirche? Sogar Benedikt nahm in Polen indirekt Stellung dazu?
Diese amüsante Schnitzeljagd haben alle an dem Film Beteiligten gut hingekriegt.

2 Comments:

Anonymous mcwinkel said...

... man sollte das Buch vorher gelesen haben.

War auch die beste Rolle des Herrn Hanks.

11:43 vorm.  
Blogger Saxana said...

Sag ich doch!

1:31 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home