5.08.2006

Guter Mensch

Ich bin ein guter Mensch. Ich verstehe nicht, warum das nicht alle, die "neben" mir leben, wissen. Sie wissen es nicht. Einige wissen das schon, andere aber leider nicht. Das merke ich genau, denn sie - die "Anderen" - strahlen mich nicht liebevoll und bewundernd an. Sie nähern sich mir nicht mit dem von mir erwarteten Respekt - höchstens tun das einige von den "Einigen". Diese "Einigen" liebe ich auch sehr. Ich besuche sie gerne. Sie kennen und schätzen mich ja. Das macht die Besuche für mich angenehm. Ich kann mich an ihrer Zuneigung erwärmen, um den Rest der Zeit der anderen Welt, die mich ja nicht "so gut und so lange schon kennt", beleidigt und unverstanden den Rücken zu kehren. Diesen "Anderen" will ich nicht noch mehr auf die Nerven gehen, wie sie mir signalisieren, dass ich es tue. Also rufe ich sie weder an, noch schreibe ich ihnen Emails, oder besuche sie.
Habe ich einmal Stress mit den "Anderen", dann brauche ich nur den "Einigen" zu erzählen, wie schlecht und unverstanden ich von den "Anderen" behandelt werde. Ich werde in meiner Ansicht gerne bestätigt und als unverstandener Mensch bemitleidet. Ja, das tut gut, wenn ich so gut verstanden werde und höre, wie Recht ich doch habe.
So gehe ich gestärkt von den "Einigen" den "Anderen" aus dem Weg. Sie verstehen mich nicht. Da mache ich mir keinen Stress mehr durch unnötige Begegnungen.
Ich bin ein guter Mensch. Ich verstehe nicht, warum das nicht alle, die neben mir leben, wissen.

2 Comments:

Anonymous schoko-bella said...

toller text mit tiefgang. danke dafür! :-)

7:12 vorm.  
Blogger Saxana said...

Freue mich übr deine Nachricht.

2:46 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home